Debütant Eric Kirchner mit 5 Toren
Mit gemischten Gefühlen sah das Trainerteam Marc Winterhalder und Daniel Holzinger dem Spiel gegen die Reserve des TSV Rot entgegen. Zu oft hatte man in der Vergangenheit gegen zweite Mannschaften Federn gelassen. Deshalb hatte Coach Winterhalder die komplette Trainingswoche an seine Mannschaft appelliert dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Auf keinen Fall solle man aus den beiden deutlichen Auftaktniederlagen des Aufsteigers voreilige Schlüsse ziehen. Und seine Jungs hatten zugehört. Zwar brauchte man in den Anfangsminuten etwas, um ins Spiel zu finden, denn der TSV Rot um den agilen Linksaußen Sebastian Thome schaffte es immer wieder, den Deckungsverband des TVB zu überwinden. Der TVB ließ sich davon aber wenig beeindrucken, blieb dran und stellte in der 11. Minute die erste Führung des Spieles durch Bastian Steinmetz her. Diese gab man auch bis zum Spielende nicht mehr ab. Fundament für den in dieser Höhe verdienten Sieg war ein immer stärker werdender Max Heger im Bammentaler Gehäuse, der die großartige Abwehrarbeit seiner Vorderleute mit insgesamt 14 Paraden belohnte. Auf Max‘ Paraden folgten schnelle Tore aus der 1. und 2. Welle. Hervorzuheben ist in dieser Phase Debütant Eric Kirchner. Der 17-jährige A-Jugendliche überzeugte in seinem ersten Seniorenspiel mit einer guten Wurfauswahl und sicheren Abschlüssen von der Außenposition. Mit einem 7-Tore Vorsprung konnte man auf Seiten der Crocodiles beruhigt in die Pause gehen. Wer auf einen Einbruch der Crocodiles nach der Halbzeitpause gewartet hatte, wurde enttäuscht. Zu dominant agierte man in Abwehr und Angriff und konnte den Vorsprung zwischenzeitlich auf 13 Tore (41. Spielminute) ausbauen. Mit diesem Vorsprung im Rücken bekamen nun alle Spieler ihre Einsatzzeit, was zu einem Bruch im Angriffsspiel des TV führte. Durch technische Fehler und unvorbereitete Abschlüsse des TV konnte Rot binnen kurzer Zeit auf 9 Tore verkürzen. Auch wenn der Sieg des TVB zu keinem Zeitpunkt gefährdet war, konnte Marc Winterhalder nicht zufrieden sein und bat seine Mannen zum Gespräch. Letztendlich blieb es beim 9-Tore Vorsprung und Coach Winterhalder zog folgendes Fazit: „Wir waren von Anfang an hochkonzentriert und haben durch unsere aggressive Deckung Rot immer wieder zu Fehlern gezwungen. Mich freut besonders, dass ich allen Spielern Einsatzzeit geben konnte. Das Endergebnis ist auch in dieser Höhe mehr als verdient.“


Doch bleibt für die Crocodiles keine Zeit sich auszuruhen. Schon am kommenden Sonntag, den 07.10., gastiert die Drittligareserve aus Großsachsen in der Elsenzhalle. Anwurf ist um 18 Uhr. Die Jungs freuen sich wie immer über Eure Unterstützung.


Powered by Joomla! Designed by DV Concept .