TV Bammental –TSG Wiesloch 2 25:19 (9:10)
Viel vorgenommen hatten sich die Jungs des TV Bammental für das erste Heimspiel der neuen Runde. Zu Gast in der Elsenzhalle war die Badenligareserve der TSG Wiesloch. Wie beim ersten Saisonsieg in Mannheim, wollte man auch das Derby gegen Wiesloch aus einer stabilen Defensive mit diszpliniertem Angriffsspiel erfolgreich gestalten. Doch gerade in den ersten Spielminuten konnten diese Vorgaben nicht umgesetzt werden. Die beiden besten Wieslocher Akteure, Christopher Müller und Niklas Heim, fanden immer wieder den Weg durch die zu passive Abwehr der Crocodiles oder durften unbedrängt aus dem Rückraum werfen. Im Angriff leistete man sich aufgrund technischer Fehler und einer unglücklichen Wurfauswahl immer wieder Ballverluste, sodass die Anzeigetafel nach 10 Spielminuten ein 2:5 zu Gunsten der Gästemannschaft anzeigte. Zwar schaffte man es in der Folge, durch eine verbesserte Deckungsleistung und eine gute Chancenverwertung auszugleichen, doch die TSG Wieloch legte immer wieder ein Tor vor. So lag man zur Halbzeit mit 9:10 im Hintertreffen. In der zweiten Halbzeit zeigte sich den Zuschauern dann ein komplett ausgewechselter TVB. Durch eine konzentrierte und druckvolle Deckungsarbeit zwang man Wiesloch immer wieder zu technischen Fehlern oder ins Zeitspiel. Und für den Fall, dass Wiesloch freie Chancen kreierte, war da noch Nico Kahlich im Tor, der minütlich stärker wurde und beste Einwurfmöglichkeiten der Wieslocher vereitelte. Der TVB-Express begann zu rollen und die Rückraumachse um Regisseur Simon Schmitt, Lukas Huber und Nils Trautner schaffte es immer wieder, den Wieslocher Mittelblock in Bewegung zu bringen und Kapitän Jochen Zimmer am Kreis zu bedienen. Mit Tempo und beherzten Aktionen in die Nahtstellen der Gästedeckung kam man nun zu leichten Toren oder erspielte sich 7M-Würfe, welche Lukas Huber sicher verwandelte. Nach dem sehenswerten Kempa-Tor durch Nils Trautner zum 20:16 in der 51. Minute, war die Gegenwehr der Gäste aus Wiesloch gebrochen und die Crocodiles konnten den Vorsprung auf 6 Tore zum 25:19 Endstand ausbauen. Ein zufriedener Trainer Marc Winterhalder resümierte nach dem Spiel: „Wir haben heute zwei unterschiedliche Bammentaler Mannschaften gesehen. Durch technische Unzulänglichkeiten haben wir uns in der ersten Halbzeit das Leben schwer gemacht. Gottseidank haben wir es geschafft, diese in der zweiten Halbzeit abzustellen und somit mehr Sicherheit im Spiel zu entwickeln. Wir haben mehr Tempo und Tiefe ins Spiel bekommen und sind letztendlich der verdiente Sieger.“
Für den TVB trafen: Dumitru 1, Steinmetz 1, Regele 3, Schmitt 1, Dollinger 1, Zimmer 6, K. Trautner 1, N. Trautner 2, Huber 7/5


Powered by Joomla! Designed by DV Concept .